COVID-19

Coronakrise in Griechenland

Wie die meisten Länder war auch Griechenland von der Coronakrise (SARS COVID-19) betroffen und die Regierung hat massive Einschränkungen für das tägliche Leben beschlossen.

Der SARS CoVid-19 Virus hat auch Griechenland getroffen. Schon früh hat man hier Mund-Nasen-Schutz (MNS) auf den Strassen gesehen und wurden z.B. in den Supermärkten Gummihandschuhe getragen.

Die Regierung hat wegen der von der WHO ausgerufenen Pandemie massive Einschränkungen angeordnet. Bereits die traditionell zum Ende des Karnevals stattfindenden Umzüge wurden aus Sicherheitsgründen ab- bzw. untersagt.

Mit 11. März 2020 wurden Universitäten, Schulen und Kindergärten geschlossen. Die Anordnung war ursprünglich für 15 Tage gedacht, die Dauer wurde allerdings einige Tage später auf mind. ein Monat und später auf unbestimmte Zeit verlängert.

Am Freitag den 13. März wurde die Schliessung aller Geschäfte, die nicht für die Grundversorgung notwendig sind und auch der gastronomischen Betriebe angeordnet. Ausgenommen waren also Supermärkte, Tankstellen, Apotheken, Bäckereien und Take-away-Restaurants.

Bereits geöffneten Touristenunterkünfte wurden ab 23. März vorerst bis 30. April 2020 geschlossen, die Schliessung wurde allerdings vorerst bis Ende Mai verlängert.

Auch Veranstaltungen sind bis auf weiteres untersagt. Bei Zuwiederhandlung ist mit drastischen Geldstrafen zu rechnen.

Museen, Theater, Gerichte, Kinos, Sportstudios, Clubs, archäologische Stätten und Spielplätze sowie sämtliche Bildungseinrichtungen bleiben bis auf weiteres geschlossen.

Flüge von Griechenland nach Italien und Spanien sowie der Fährverkehr nach Italien und in die Türkei waren vorerst ausgesetzt und wurden mit der Zeit auf weitere Länder ausgedehnt. Auch Kreuzfahrtschiffe und Segelboote dürfen Griechenland bis auf weiters nicht mehr anlaufen.

Die Bevölkerung war aufgefordert zuhause zu bleiben und nur aus besonders wichtigen Gründen das Haus zu verlassen.

Es galt „Menoume Spiti“ (μένουμε σπίτι), „Wir bleiben zuhause“!

Im Generalsekretariat für Zivilschutz wurde ein Krisenstab eingerichtet. Dieser informiert fortlaufend über den aktuellen Stand auf seiner Webseite www.civilprotection.gr.

Bei Symptomen sollen betroffene Personen die Rufnummer 1135 anrufen. Weitere Informationen findet man auf der Seite des griechischen Gesundheitsministeriums www.moh.gov.gr.

Mit Anfang Mai wurde mit der Rücknahme des Lockdown begonnen. Man brauchte sich nicht mehr zu registrieren um das Haus zu verlassen und auch viele der bis dahin geschlossenen Geschäfte wurden wieder geöffnet. Mitte Mai durften auch die Strände wieder öffnen, allerdings nur unter gewissen Auflagen. Das selbe galt für die Gastronomie.

Weiterhin gilt eine vorgeschriebene 14-tägige Quarantäne für nach Griechenland einreisende Touristen.

#covid19 #corona #coronavirus