Auferstehung

Griechisch orthodoxes Ostern wird NICHT verschoben!

Das griechischorthodoxe Osterfest findet wie in der gesamten Orthodoxie heuer am 19. April statt. Auf Grund der aktuellen Situation mit der Corona-Epidemie und dem damit zusammenhängenden Verbot von Veranstaltungen, auch der religiösen, finden allerdings keine öffentlichen Osterfeierlichkeiten statt.

Entgegen anders lautender Meldungen wird Ostern in den orthodoxen Kirchen und somit auch in der griechisch orthodoxen Kirche NICHT verschoben und findet wie vorgesehen am 19. April 2020 statt.

Lediglich die öffentlichen österlichen Feierlichkeiten werden auf den 26. Mai 2020, einem Tag vor dem Ende des orthodoxen Osterkreises am 27. Mai, Christi Himmelfahrt, verschoben.

Die festlichen Osterzeremonien sind vor allem von volkstümlicher Bedeutung. Deshalb hat sich die ständige Synode unter Kirchenoberhaupt Erzbischof Hieronymos dazu entschlossen, die Feierlichkeiten auf das Ende des Osterkreises zu verlegen, in der Hoffnung, dass bis dahin diese Veranstaltungen möglich sind.

Das Oberhaupt der griechisch orthodoxen Kirche rief die Christen auf, die Anweisung der Behörden unbedingt folge zu leisten.

Die Gottesdienste in der orthodoxen Karwoche bis hin zum Osterfest am 19. April werden in kleinstem Rahmen hinter verschlossenen Türen stattfinden.

Die orthodoxen Kirchen bestimmen Ostern nach dem Julianischen Kalender und nach einer anderen Methode als die Westkirchen. Diese haben die Gregorianische Kalenderreform des 16. Jahrhunderts vollzogen. Zu einem gemeinsamen Ostertermin wird es erst wieder 2025 kommen.