sun and beach in greece

Kalo Kalokieri 2021

Rechtzeitig zum röm. kath. Pfingstfest haben nach dem orthodoxen Osterwochenende Anfang Mai in Griechenland Gastronomie und Strandbars wieder geöffnet.

Es gibt zwar nach wie vor einige Einschränkungen, doch Griechenland öffnet, wohl auch aus Angst vor dem totalen wirtschaftlichen Kollaps, langsam.

Zur Einreise wird offiziell ein negativer Test und eine digitale Registrierung benötigt, die jedoch ersten Informationen zufolge kaum kontrolliert werden. Zu sehr sitzt den krisengebeutelten Griechen noch der fatale Sommer des Vorjahres im Nacken. Die Saison 2020 hat das Land nach einem zaghaften Aufschwung der vorangegangenen Jahre nach der letzten Krise beinahe wieder in den Bankrott stürzen lassen. Der im Gegensatz zu den mitteleuropäischen Staaten eher verhaltene Lockdown hat das restliche dazu beigetragen, sodass die Regierung diesen sogar aus wirtschaftlichen Gründen zwischenzeitlich ausgesetzt hat.

Dabei war die Reise nach Griechenland auch in Lockdownzeiten eher unproblematisch. Allerdings wurde vielen bei der Rückkehr in ihre Heimat in Mitteleuropa Probleme gemacht, zum Beispiel beim Grenzübertritt. Deshalb haben es auch einige vorgezogen den Winter im Süden zu verbringen und auf eine Rückreise zu verzichten.

Nun hofft man auf eine etwas glücklichere Sommersaison 2021, denn seit Mitte Mai dürfen auch Beherbergungsbetriebe wieder geöffnet sein.

In den Strassen und auf den Platias herrscht wieder regeres Treiben. Die Cafe Neos sind nicht mehr nur für Takeaway geöffnet und auch die Restaurants dürfen bis in die späten Abendstunden ihre Gäste bewirten. Es gibt für die Gastronomie zwar Auflagen wie Mindestabstand zwischen Tischen und eine einheitliche Sperrstunde, als Gast muss man jedoch keine Einschränkungen wie einen Test- oder Impfnachweis hinnehmen und muss sich auch nicht registrieren.