Bucht von Navarino

Pylos und die Schlacht von Navarino

Am 20. Oktober feiert man in Pylos den Jahrestag der Schlacht von Navarino. In der Bucht unterhalb des Neo Kastro griffen an diesem Tag im Jahre 1827 die Türken mit ägyptischer Unterstützung vom Meer an um den griechischen Aufstand nieder zu schlagen.

Doch die vorher alarmierten englischen, französischen und russischen Geschwader wendeten das Blatt zu Gunsten Griechenlands. Der Flotte der Angreifer mit 82 Einheiten und rund 2000 Geschützen standen die Alliierten mit nur etwa 26 Schiffen, davon zehn Linienschiffe und zwölf Fregatten mit insgesamt 1270 Kanonen gegenüber. Trotzdem gelang es Ihnen die Angreifer ausser Gefecht zu setzen. Über zweieinhalb Stunden dauerte die Schlacht und der türkisch-ägyptische Verband verlor ein Linienschiff, zwölf Fregatten, 22 Korvetten und 25 weitere Schiffe mit insgesamt etwa 6000 Mann. Die Alliierten mussten 172 Tote und 470 Verwundete beklagen. Gefangene waren nicht gemacht worden.

Den Rest besorgten die Armeen des Zaren Nikolaus I., der den Osmanen den Krieg erklärte. Englischem und französischem Druck verdankte es der Sultan, dass der Zar den Marsch auf Istanbul stoppte und Frieden schloss.

Griechenland und die Peloponnes, das Festland bis zur Höhe Volos–Arta und einige Ägäisinseln waren ab dann souverän.